Eintrittskarten auch unter (03523) 700186


E-Mail hier

Musik an den Höfen

20 Jahre Landadel

Die Musik an den Höfen des Meißnischen Landadels gastiert in den Sommermonaten auf den einstigen Herrensitzen
der Region.

Jedes Kammerkonzert wird mit hochkarätigen Künstlern zu einem einzigartigen Erlebnis an authentischen Orten.




01.09.2019 ~ Sonntag16:00 Uhr

Aperto Piano Quartett

Franz Schubert: Adagio e Rondo D487
Johannes Brahms: Klavierquartett op. 60 c-Moll
Robert Schumann: Klavierquartett op. 47 Es-Durweiterlesen
Frank Reinecke, Violine | Stefan Fehlandt, Viola | Johnathan Weigle , Violoncello | Frank-Immo Zichner, Klavier

Das Aperto Piano Quartett wurde im Jahr 2000 vom Frank-Immo Zichner gegründet. Seine Leidenschaft für die Kammermusik hat ihn neben seiner solistischen Karriere immer wieder mit bedeutenden Kammermusikern zusammengeführt. In den Jahren seines Bestehens ist das Aperto Piano Quartett zu einem Ensemble gereift, das sich durch „kultivierte Klanglichkeit und sensibles Zusammenspiel“ (Joachim Wormsbächer, FAZ) auszeichnet.
Zahlreiche CDs dokumentieren das musikalische Schaffen des Ensembles. Einige von ihnen wurden für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.
Das Aperto Piano Quartett spielte in verschiedenen europäischen Ländern und bei internationalen Festivals, wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival.schliessen

Jagdschloss GraupaMusik an den Höfen

ab 30,00 EURTickets jetzt kaufen
06.09.2019 ~ Freitag20:00 Uhr

Vienna Clarinet Connection: Café Europa 2.0

Percy Aldrige Grainger: Molly On The Shore
Alexander Kukelka: Czernowitzer Skizzen
Felix Mendelssohn Bartholdy: Scherzo aus "Sommernachtstraum"
Helmut Höldl: Quartett Nr. 1, A Tribute To Itchy Fingers
Franz Schubert: Impromptu Nr. 2 Es-Durweiterlesen
Helmut Hödl, Klarinette | Rupert Fankhauser, Klarinette | Hubert Salmhofer, Bassetthorn | Wolfgang Kornberger, Bassklarinette

Das Kaffeehaus – ein Ort an dem sich Menschen verschiedener Herkunft treffen, einander zuhören, immer wieder neue Geschichten erzählen. Es herrscht ein Kommen und Gehen und der genaue Beobachter kann anhand der sich verändernden Gästeschar die ethno-kulturelle Vielfalt erkennen, die diesen Platz zu einem multikulturellen Schmelztiegel machen.
Genauso verhält es sich mit Café Europa. Ursprünglich eine Gegenüberstellung der Musik des Ostens und Westens fließen heute immer mehr auch syrische und arabische Klänge ein. In der Auswahl der Stücke trägt die Vienna Clarinet Connection den kulturellen Entwicklungen und den daraus entstehenden vielfältigen musikalischen Variationen Rechnung, obgleich Europa mit seinen stilistischen Elementen immer den roten Faden bildet.
Das Quartett gibt mit diesem Programm ein immer zeitgemäßes, musikalisches Statement ab – was die Zukunft bringt, wird instrumental in diesem Programm dokumentiert.

Die Vienna Clarinet Connection vereint eine einzigartige Besetzung, in Anlehnung an ein Streichquartett, ermöglicht eine farbenreiche Klangpalette sowie eine spannungsvolle Balance zwischen solistischer Individualität und kammermusikalischem Zusammenspiel. Dabei erzeugen die Musiker eine inspirierende Symbiose aus komponierter und improvisierter Musik mit Elementen aus Klassik, Jazz, Pop und zeitgenössischer Musik. Dem Konzept der fließenden Übergänge zwischen den Stilen ist das 1995 gegründete Ensemble bis heute treu geblieben. Durch eigene Kompositionen und Arrangements, die den Hauptteil des Repertoires ausmachen, fand die Vienna Clarinet Connection zu einer unverwechselbaren Ton- und Musiziersprache. Damit setzen die vier Musiker neue Maßstäbe im internationalen Konzertbetrieb.schliessen

Schloss LauterbachMusik an den Höfen

ab 30,00 EURTickets jetzt kaufen
07.09.2019 ~ Sonnabend16:00 Uhr

Vojin Kocic

Johann Sebastian Bach: Ciaccona BWV 1004
Fernando Sor: Variationen über ein Thema von Mozart
Antonio Jose: Pavana Triste, Finale
Isaac Albeniz: Suite Espagnol
Agustín Barrios: Choro de Saudade
Giulio Regondi: Introduction et caprice op. 23weiterlesen
Vojin Kocić gehört wegen seiner Musikalität und des expressiven Spiels, seiner virtuosen Interpretation des Repertoires für Gitarre von der Renaissance bis ins 21. Jh. zur Spitze der internationalen Gitarrenszene. Die Kritik nennt ihn den “Meister der sanften Töne” (SRF). Geboren 1990 in Smederevo (Serbien) hatte Vojin Kocić mit 8 Jahren seinen ersten Gitarernunterricht. Er erhielt Stipendien, um sein Studium in Deutschland, Österreich, Italien, Griechenland und in der Schweiz fortzusetzen. In Zürich erwarb er mit Spitzenergebnissen drei musikalische Abschlüsse. An der „Accademia Chighiana“ in Siena (Italien) erhielt er als erster Gitarrist überhaupt das „Diploma d’Onore“. Seither hat er über 50 nationale und int. Anerkennungen und Preise errungen. Zahlreiche Rundfunkeinspielungen und CDs dokumentieren sein Schaffen.schliessen

Schloss HeynitzMusik an den Höfen

ab 30,00 EURTickets jetzt kaufen
08.09.2019 ~ Sonntag17:00 Uhr

Wolkenflug und Nebelflor

Musiker der Dresdner Philharmonie und der Kurt-Masur-Akademie Dresden

Albert Roussel: Trio op. 40 für Flöte, Viola und Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenquartett D-Dur KV 285
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett fpr Streicher op. 20 Es-Durweiterlesen
Die Kurt-Masur-Akademie wurde 2017 gegründet. Ihrem Namensgeber Kurt Masur, einem der prägendsten Chefdirigenten der Dresdner Philharmonie, war die Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses ein besonderes Anliegen. Unterstützt vom gleichnamigen Förderverein, bietet die Akademie jungen, besonders begabten Profi-Musikerinnen und –Musikern aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, sich innerhalb eines traditionsreichen Spitzenorchesters auf ihren späteren Beruf vorzubereiten und die besondere Spielkultur und das Klangideal der Dresdner Philharmonie kennenzulernen. Gleichzeitig studieren sie im viersemestrigen weiterbildenden „Masterstudiengang Musik mit Schwerpunkt Orchesterpraxis“ an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.schliessen

Schloss SiebeneichenMusik an den Höfen

ab 30,00 EURTickets jetzt kaufen
14.09.2019 ~ Sonnabend17:00 Uhr

Maximilian Volbers & Elisabeth Wirth

Johann Sebastian Bach: Partita a-Moll BWV 1013, Partita a-Moll BVW 827
Ling-Hsuan Huang: The way we talk
Moritz Eggert: Außer Atem
Francesco Ciurlo: Verzweigungsmusterweiterlesen
Elisabeth Wirth, Blockflöte
Maximilian Volbers, Blockflöte, Cembalo, Orgel

Elisabeth Wirth schloss 2017 ihr Masterstudium mit Auszeichnung am Mozarteum Salzburg ab. Wesentliche Impulse erhielt sie u. a. bei Walter van Hauwe, Kees Boeke, Maurice Steger, Han Tol, und Erik Bosgraaf. Als Kammermusikerin wie auch als Solistin ist Elisabeth Wirth mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Zuletzt erhielt sie ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs 2017 in der erstmalig ausgeschriebenen Kategorie Blockflöte solo, verbunden mit der Aufnahme in die BAKJK. Elisabeth Wirth konzertiert u. a. unter Reinhard Goebel, Enrico Onofri, Vittorio Ghielmi, Dorothee Oberlinger, Nils Mönkemeyer sowie der Münchner KlangVerwaltung im Rahmen der Festspiele Herrenchiemsee.

Maximilian Volbers gehört zu den profiliertesten Blockflötisten der jüngeren Generation. Derzeit studiert er am Mozarteum Salzburg sowohl Blockflöte als auch Cembalo und darüber hinaus Historische Aufführungspraxis bei Reinhard Goebel. Er ist Preisträger der GWK Münster (Förderpreis 2013) und wurde 2016 mit dem hochdotierten 1. Preis des Musikwettbewerbs der GenRe in Köln ausgezeichnet. 2015 war er Finalist des Int. Telemann-Wettbewerbs, 2017 erreichte er als erster Blockflötist überhaupt das Orchesterfinale des Deutschen Musikwettbewerbs und erhielt ein Stipendium, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler. Ebenfalls 2017 gewann er den 9. Int. Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb. Max Volbers ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, der Ernsting Stiftung Coesfeld, welche ihm zwei wertvolle Instrumente zur Verfügung stellt, sowie der Cordes-Stiftung. Für die Saison 2018/19 wurde er in die BAKJK aufgenommen.schliessen

Schloss HirschsteinMusik an den Höfen

ab 30,00 EURTickets jetzt kaufen
15.09.2019 ~ Sonntag17:00 Uhr

Dresdner Bach-Solisten

Musik am kursächsischen Hof
Werke u.a. von Giuseppe Torelli, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bachweiterlesen
Joachim Schäfer, Trompete | Arne Lagemann, Trompete | Kiichi Yotsumoto, Trompete | MinJung Kang, Violine | Takahiro Fujii, Oboe | Kathrin Lösch-Bäz, Flöte | Uwe Hirth-Schmidt, Violoncello | Yuka Inoue, Kontrabass | Ayumi Kitamura, Cembalo

Die Dresdner Bach-Solisten wurden 2014 von Joachim Schäfer gegründet. Die Dresdner Bach-Solisten, bestehend aus führenden Instrumentalisten, haben sich zur Aufgabe gemacht, die Werke der Hochblüte der europäischen Musikkultur des 18. Jahrhunderts zu pflegen.
Ein Genie ist dabei aus dem Repertoire nicht wegzudenken, und auch dieses hat eine „Geschichte mit Dresden“. Dieses Genie liebäugelte mit der Residenzstadt Dresden. 1736 wurde ihm der ersehnte Titel des „Hof-Compositeurs“ verliehen. Sein Name: Johann Sebastian Bach.
„Die Dresdner Bach-Solisten“ sind immer wieder fasziniert und anhaltend mit Bach beschäftigt. Seine Werke bergen eine reiche, tiefsinnige Emblematik und Symbolik. Ihre Architektur und Proportionen sind wohl durchdacht, die musikalischen Motive genial erfunden.schliessen

Schloss ReichstädtMusik an den Höfen

ab 30,00 EURTickets jetzt kaufen