Eintrittskarten auch unter (03523) 700186


E-Mail hier

Musik an den Höfen

20 Jahre Landadel

Die Musik an den Höfen des Meißnischen Landadels gastiert in den Sommermonaten auf den einstigen Herrensitzen
der Region.

Jedes Kammerkonzert wird mit hochkarätigen Künstlern zu einem einzigartigen Erlebnis an authentischen Orten.




23.06.2019 ~ Sonntag18:00 Uhr

Eröffnungskonzert: clair-obscur

Gioachino Rossini: Harmoniemusik zu "Der Barbier von Sevilla"
Wolfgang Amadeus Mozart: Oboenquartett in F KV 370
Christian Biegai: Quartett
Paul Hindemith: Minimax - Repertorium
Dimitrij Schostakowitsch: Jazz Suite Nr. 1weiterlesen
Jan Schulte-Bunert, Sopran-Saxophon | Maike Krullmann, Altsaxophon | Christoph Enzel, Tenorsaxophon | Kathi Wagner, Baritonsaxophon

clair-obscur kennen keine Tabus, spielen was ihnen gefällt und beweisen immer wieder auf’s Neue, dass Musik verschiedenster Stilrichtungen das Publikum erreicht, wenn sie gut gespielt und präsentiert wird. Und gut klingt: die idealen Arrangements, die sich clair-obscur auf den Leib schreiben lassen vergessen, dass ‚nur‘ ein Quartett auf der Bühne sitzt. Seit vielen Jahren gehört clair-obscur denn auch zu den renommiertesten Quartetten seiner Art. Auftritte in der Carnegie Hall, der Philharmonie Berlin, beim Luzern Festival und dem Schleswig-Holstein Musikfestival unterstreichen dies. Die hohe individuelle Qualität seiner Mitglieder – die regelmäßig die Saxophongruppe der Berliner Philharmoniker bilden – wird im Zusammenspiel nochmals gesteigert: clair-obscur sind mehr als die Summe ihrer Teile.schliessen

Schloss ProschwitzMusik an den Höfen

29.06.2019 ~ Sonnabend16:00 Uhr

Gewandhaus-Bläserquintett

Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie f-Moll KV 608 „Orgelwalze“
Franz Danzi: Bläserquintett F-Dur op. 56 Nr. 3
Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellungweiterlesen
Katalin Stefula, Flöte | Simon Sommerhalder, Oboe | Thomas Ziesch, Klarinette | Ralf Götz, Horn | Albert Kegel, Fagott

Das Gewandhaus-Bläserquintett, gegründet 1896, kann wohl als älteste noch bestehende kammermusikalische Vereinigung dieser Art bezeichnet werden. Führende Bläsersolisten um den Oboisten Alfred Gleißberg, maßgeblich vom Gewandhauskapellmeister Artur Nikisch gefördert, präsentierten sich damals erstmalig dem Publikum. In seiner über hundertjährigen Geschichte ist es zum festen, traditionellen Bestandteil des weltberühmten Gewandhausorchesters geworden. Auf diese lange Tradition sind die fünf Instrumentalsolisten, die dieses Ensemble bilden, mit Recht stolz. Das kammermusikalische Wirken steht in enger Wechselbeziehung zum Orchesterspiel, da die fünf Bläser auch in den Gewandhauskonzerten gemeinsam musizieren, woraus das „blinde“ Verstehen untereinander resultiert.schliessen

Schloss ZabeltitzMusik an den Höfen