MUSIK AN DEN HÖFEN DES
MEISSNISCHEN LANDADELS

Jahrgang 2017

07. Juli – 10. September 2017

Schirmherr: Landrat Arndt Steinbach, Meißen

Sonntag, 03. September 2017 | 16:00 Uhr
Einlass 15:00 Uhr

Schloss Hirschstein

Schloss Hirschstein

Kartenbestellung »

Auf einer schroffen Granitbarre hoch über der Elbe erhebt sich Schloss Hirschstein. Im 10. Jahrhundert als Grenzmark errichtet, wird es Ende des 17. Jahrhunderts zu einer Wohnanlage mit Innenhof und eingestelltem Turm umgebaut. Es entsteht ein neuer Nordflügel mit doppelläufiger Treppe. 1727 kauft Graf Adolf von Loß Schloss Hirschstein. Die Familie hatte großen Einfluss am sächsischen Hof und begleitete hohe Ämter. Erst 1892 wechselt erneut der Besitzer. Der reiche Tuchfabrikant Ludwig Leuschner kauft es als Hochzeitsgeschenk für seine Tochter Luise. In den folgenden Jahren gestaltet der Dresdner Architekt Ernst Giese Schloss und Terrassengarten neu. Im Nordflügel entsteht eine Eingangshalle mit barocken Türen. Darüber entsteht ein Porzellansaal mit einem kunstvollen Kamin aus Meißner Porzellan, außerdem eine Kapelle, ausgestattet mit einer Jehmlich-Orgel. Luise wohnt bis zur Enteignung durch das NS-Regime 1943 im Schloss. Als Staatsgefangene wird hier ab Juni 1944 die Belgische Königsfamilie festgehalten. Nach dem Krieg wird das Schloss als Kindererholungsheim und Klinik für psychosomatisch erkrankte Kinder genutzt. Nachdem der Träger dafür 2006 Insolvenz anmelden musste, gehörte die Anlage seit 2009 dem Landkreis Meißen, der das Dach und die Außenfassade restaurieren ließ. Seit 2013 hat die Gemeinde nun das Schloss übernommen. Der vorgelagerte Rittergutshof wurde in den vergangenen Jahren aufwendig saniert. In enger Zusammenarbeit bemühen sich der Heimat- und Förderverein „Oberes Elbtal“ e. V. und die Gemeinde Hirschstein um die Wiederbelebung des Ensembles.

Programm:

„Romantik für zwei Violoncelli“

Joseph Haydn (1732-1809):
Duo für 2 Violoncelli D-Dur Hob. X:11

Jacques Offenbach (1819-1880):
Duo in E-Dur op. 54

David Popper (1843-1913):
Suite für 2 Celli op. 16

Johan Halvorsen (1864-1935):
Passacaglia für Violine und Viola

Ausführende:

Christoph Heesch und
Maciej Kulakowski, Violoncello

Anfahrt:

B6 bis Zehren, Abzweig Niederlommatzsch, in Niederlommatzsch links halten, weiter bis Neuhirschstein. Gute Parkplatzsituation auf dem Gutshof.

Reisezeit von Meißen: ca. 30 Minuten

Ort anzeigen | Routenplanung